FAQs

Häufig gestellte Fragen


Welche Rohstoffe werden für die Zitronensäureherstellung verwendet?

Als Rohstoff für die Zitronensäureherstellung wird entweder Zucker oder eine Glucoselösung, welche aus Mais hergestellt wird, verwendet.

Woher kommt der Mais für die Glucoseherstellung?

Grundsätzlich verwendet Jungbunzlauer nur gentechnikfreien Mais aus Österreich und den angrenzenden EU Nachbarländern. Der verwendete Mais wird vor der Verarbeitung auf Gentechnikfreiheit geprüft.

Was ist eine Fermentation?

Unter Fermentation versteht man die biologische Umwandlung eines Rohstoffes zu einem gewünschten Produkt. Es ist ein Prozess, ähnlich wie bei der Wein- oder Bierherstellung, wobei anstatt einer Hefe ein geeigneter Pilz verwendet wird.

Ist Zitronensäure gefährlich?

Zitronensäure ist ein biologisches Produkt, welches in jeder Zelle und auch in unserem Körper gebildet wird. Zitronensäure ist biologisch vollständig abbaubar und hinterlässt keine Rückstände. 

Ressourcenverbrauch:

Bei der Herstellung von Zitronensäure fallen keine Abfälle an. Alle Nebenprodukte werden sinnvoll verwertet.

Wasserverbrauch:

Da die Zitronensäure ein kristallines Produkt ist, wird der Region kein Wasser entzogen. Das Wasser der Donau wird fast ausschließlich für die Kühlung des Fermentationsprozesses benötigt und in unveränderter Form wieder in die Donau rückgeführt. Die Erwärmung der Donau wird dadurch unter 0,03°C liegen. Geringere Mengen an Wasser werden für den Prozess benötigt und diese Wassermengen werden, nach einer entsprechenden Reinigung durch eine Abwasserbehandlungsanlage, ebenfalls in die Donau rückgeführt.

Genehmigungsverfahren für diese Anlage:

Auf Grund der Größe der Anlage wird es eine Umweltverträglichkeitsprüfung geben. In dieser werden Einflüsse auf den Menschen und die Umwelt durch Gutachten von unabhängigen Sachverständigen geprüft. Nur nach Zustimmung durch diese Sachverständigen wird es möglich sein, diese Anlage zu errichten.

Lärmbelästigung durch diese Anlage:

Nachdem alle Anlagenteile in Gebäuden stehen kann eine Lärmbelästigung bei den vorgesehenen Schallschutzmaßnahmen ausgeschlossen werden.

Geruchsbelästigung durch diese Anlage:

Es ist vorgesehen, dass jegliche geruchsbelastete Abluft durch die Verbrennung in den für die Dampferzeugung notwendigen Kesseln beseitigt wird.

Lichtverschmutzung:

Es wird versucht werden, unter Berücksichtigung der Arbeitnehmerschutzbestimmungen, die Lichtverschmutzung während der Nacht so gering wie möglich zu halten.

Wie viele Arbeitsplätze werden entstehen?

Jungbunzlauer wird in der ersten Ausbaustufe rund 60 direkte Arbeitsplätze schaffen und durch die Vergabe von externen Aufträgen, wie die Wartung und Instandhaltung der Anlagen, rund 40 - 50 indirekte Arbeitsplätze im lokalen Gewerbe generieren.

Wo bezahlt Jungbunzlauer seine Steuern?

Da die Jungbunzlauer Austria AG ein österreichisches Unternehmen ist, bezahlt die Jungbunzlauer Austria AG, wie jedes österreichische Unternehmen, ihre Steuern und Abgaben vollständig in Österreich.

Kontakt

Ihre Fragen zum geplanten Produktionsstandort in Bergern oder zu unserem Unternehmen wurden hier nicht beantwortet?

Kommen Sie gerne über unser Kontaktformular auf uns zu.

Zum Kontaktformular