Projekt Bergern

Entstehung einer Produktionsanlage für Zitronensäure


Zahlen und Fakten der neuen Produktionsanlage

Produkt

Zitronensäure

Weitere Informationen

Produktionsmenge

50.000 Tonnen oder ca. 137 Tonnen pro Tag

Verkehr

Frequenz etwa 25 LKWs pro Tag (Montag bis Freitag 7.00 bis 16.00)

Herstellungsverfahren

Biologische Umwandlung von Glucose zu Zitronensäure und deren Reinigung durch ein gipsfreies Verfahren.

Gentechnikfreier Produktionsstamm.

Alle anfallenden Produkte werden verwertet. Keine Abfälle.

Infrastruktur

Kühlwasserversorgung: Verwendung des vorhandenen Einlauf- und Auslaufbauwerks an der Donau

Stromversorgung: Eigenes Umspannwerk neben dem vorhandenen Schaltwerk

Erdgasversorgung: Anbindung an das überregionale Erdgasnetz, ~ 2,7 km entfernt

Abwasserreinigungsanlage: Aerobe Abwasserreinigungsanlage gemäß Stand der Technik 


Informationen zur aktuellen Planung des Produktionsstandorts

Voraussetzungen für einen neuen Standort

ECOplus hat den Standort vorgeschlagen.

Benötigt wird eine zusammenhängende Fläche von 30 - 40 ha auch für zukünftige Entwicklungsmöglichkeiten, eine gesicherte Stromversorgung in Form einer Netzebene mit 110 kV, eine gesicherte Erdgasversorgung für die thermische Versorgung der Prozesse, Zugang zu Wasser für die Versorgung der Produktion und für den Schiffsumschlag sowie die Verfügbarkeit von Mais im Umfeld.

Geplante Lage

Vorgesehene Flächennutzung

Grobes Anlagenlayout

Vorgesehene Verkehrsanbindung

  • Keine Ortsdurchfahrt
  • Sehr kurze Distanz bis zur A1
  • Anlieferungen und Abholungen nur Montag bis Freitag von 7.00 - 16.00
  • Rund 25 LKWs gesamt pro Tag in der ersten Ausbaustufe

Entwicklungsperspektive und Projektentwicklung

Entwicklungsperspektive der Zitronensäureproduktionsanlage

  • Mehrere Ausbaustufen für Zitronensäure
  • Mittelfristig eigene Maisverarbeitung geplant
  • Arbeitsplätze in 1. Stufe: ~55 - 60 Personen
  • Mittelfristige Beschäftigung: ~ 250 - 300 Personen
  • Angestrebte Genehmigung bis Ende 2018
  • Vorgesehene Projektumsetzung: 2019 - 2020

Was sind die nächsten Schritte in der Projektentwicklung?

Bodenuntersuchungen um die Bebaubarkeit des Grundstückes zu ermitteln sowie die Erstellung von Gutachten zur Beurteilung des derzeitigen Ausgangszustandes:

  • Schallmessungen
  • Geruchsmessungen
  • Verkehrsmessungen
  • Erhebung der Flora und Fauna

     

Erarbeitung von Unterlagen zur behördlichen Beurteilung der Neuanlage: 

  • Welche Expertengutachten sind für eine Genehmigung erforderlich?
  • Welche Arten von Genehmigungen sind erforderlich?
  • Erarbeitung einer Umweltverträglichkeitsanalyse
  • Erarbeitung der Unterlagen für ein UVP Verfahren

 
Erarbeitung eines finalen Layouts der Anlage.

Detailengineering der Anlage mit einem Ingenieurbüro.

 

 

FAQs und Kontakt

Sie haben Fragen zum geplanten Produktionsstandort in Bergern oder zu unserem Unternehmen?

Lesen Sie unsere FAQs

oder kommen Sie gerne über unser Kontaktformular auf uns zu.

Zum Kontaktformular